Klaus Winkler und Eberhard Müller, Veranstalter und Organisatoren des Münchner Stoff Frühlings, beantworten aktuelle Fragen aus gegebenem Anlass

Der Münchner Stoff Frühling findet wie geplant statt, warum? Die wichtigsten Gründe sind, dass München nach aktueller Einschätzung von den bayerischen Gesundheitsbehörden und dem Robert Koch Institut kein Risikogebiet ist. Darüber hinaus haben wir keine größeren anonymen oder internationalen Menschenansammlungen, wie bei Großveranstaltungen. Unser 4-tägige Event verteilt sich auf 14 Locations in der Stadt München. Statistisch betrachtet, verteilen sich die Besucher pro Stunde und pro Showroom/Haltestelle auf ca. 10 Personen. So viele Menschen sitzen in einem Café oder im Stadtbus oder stehen gemeinsam auf engstem Raum im Aufzug. Zudem kennen wir unsere Fachbesucher seit Jahren.

Woher kennen Sie diese Zahlen? Beim Münchner Stoff Frühling wird jeder Fachbesucher namentlich registriert und erhält ein persönliches Ticket mit seinem Namen und seinem QR Code. Jeder Showroom und auch jede teilnehmende Firma hat einen Scanner und erfasst das Besucherticket am Stand oder im Showroom. Diese Daten sind anonymisiert und werden nur den betreffenden Firmen ausgespielt.  Die Gesamtbesucherzahl und die Bewegungsprofile aber können wir aus den Daten erkennen.

Von welchen Besucherzahlen gehen Sie in diesem Jahr aus? Wir haben ein Ticketingtool, dass heute eine ähnlich hohe Besucherzahl registriert wie vergangenes Jahr. In diesem Jahr haben wir auch zwei neue Veranstaltungen mit dem Interior Congress und der Verleihung des Interior Awards.  Für beides wurden Tickets verkauft. Bis auf sehr wenige Stornierungen, haben wir hier keinen Rückgang feststellen können. Im Gegenteil, es melden sich immer noch laufend Besucher für den MSF an.  Zudem sind wir erstmals Veranstaltungspartner der MCBW, der größten deutschen Designmesse, und wir erwarten dadurch auch neue Zielgruppen und Besucher für den MSF.  Aus diesem Grund ist eine exakte Schätzung der tatsächlichen Besucherzahl in diesem Jahr nicht einfach.

Haben Sie keine Sorge, dass sich ein Besucher bei Ihnen am MSF mit dem Corona Virus ansteckt? Wir als Veranstalter haben natürlich eine Fürsorgepflicht. Die Sicherheit und Gesundheit unserer Besucherinnen, Besucher, Aussteller und Partner ist für uns von höchster Priorität. Deswegen stehen wir in Kontakt mit den Behörden, die uns aktuell grünes Licht geben. Aber wie vorher schon erwähnt, sind unsere Besucher wie auch München mit keinem Risikogebiet verbunden.  Wir müssen natürlich auch die Verhältnismäßigkeit sehen und abwägen. Jeder Besucher ist frei in der Entscheidung nach München zum MSF zu kommen, sollte aber auch gesund sein. Die Verantwortung trägt jede Person für sich und für sein Umfeld.

Warum sollten Ihre Kunden in diesem Jahr zum Münchner Stoff Frühling kommen? Da gibt es viele gute und schöne Gründe. Unsere ca. 35 Aussteller zeigen Ihre textilen Neuheiten und es dürfte in diesem Jahr das erste und wahrscheinlich für dieses Jahr auch das letzte Mal in Deutschland sein, dass man alle namhaften Textil- und Tapetenverlage an einem Ort trifft. Für Raumausstatter, Inneneinrichter oder Innenarchitekten ist es daher wichtig den Kontakt zu Ihren Lieferanten zu halten, die Kollektionen und die gestalterischen und technischen Entwicklungen vor Ort zu sehen. Gerade beim Thema Nachhaltigkeit von Textilien gibt es in diesem Jahr tolle Neuheiten. Außerdem haben alle Showrooms am Samstagabend bis 22.00 Uhr geöffnet und servieren Getränke und kleine Snacks. Dazu findet erstmals unser Interior Congress statt, bei dem 12 Speaker über die Zukunft des Wohnens referieren, und auch die Verleihung unseres Interior Awards für gelungene textile Projekt feiert in diesem Jahr Premiere.  Wer die diesjährige textile Trendshow betrachten will geht auf die Praterinsel.  Und vieles mehr.

Vielen Dank für das Gespräch.

(Das Gespräch wurde von der Redaktion des Winkler Medien Verlag am 5. März aufgezeichnet)

Wichtiger Hinweis: Der Münchner Stoff Frühling fällt nicht unter die am 10. März 2020 vom Bayerischen Kabinett getroffenen Allgemeinverfügung, entsprechende Großveranstaltungen mit 1.000 Besuchern und mehr, bis zum 19. April nicht zu zulassen. Beim Interior Congress (12.3.) erwarten wir max. 150 Besucher und beim Award im Bayerischen Hof (13.3) max. 280 Gäste. Die geschätzten 450 täglichen Besucher beim MSF Showroom Event verteilen sich auf 14 individuelle Showrooms und Locations die im gesamten Stadtgebiet verteilt sind.

Pin It on Pinterest